Agatha von Catania (Sizilien)

 Unbekannt - 251 n. Chr

Gedenktag: am 5. Februar

Die Geweihte Jungfrau Agatha von Catania ist eine Jungfrau und Märtyrerin, die von der römisch-katholischen Kirche zum Heiligen erklärt wurde. Sie ist eine der am meisten verehrten Heiligen der christlichen Antike. Ihr Geburtsdatum ist unbekannt. Agatha wurde in Catania auf Sizilien geboren. Agatha war jung, schön und reich. Sie lebte ein Leben, das Gott gewidmet war.

Im Jahr 251 hatte der römische Kaiser Decius dem Gouverneur Quintian die Verfolgung der Christen befohlen. Leider fiel die besondere Schönheit von Agatha mit diesem Stufenhalter hervor. Er verliebte sich in Agatha, aber sie lehnte ihn ab. Dann versuchte Quintianus, sie durch Erpressung zum Sex zu zwingen. Als sie sich weigerte, sperrte er sie für einen Monat in das Bordell von Aphrodisia ein. Aber auch hier weigerte sie sich, ihre Jungfräulichkeit, die sie Gott gewidmet hatte, aufzugeben.

Danach wurde sie eingesperrt. Sie musste sich viel foltern. Ihre Brüste würden mit einer Zange abgerissen. Agatha erhielt keine Medikamente, keinen Verband und keine Nahrung und wurde in einen dunklen Kerker geworfen. Aber Gott schickte sie als Arzt den heiligen Apostel Petrus. Er tröstete sie, heilte alle ihre Wunden und füllte ihren Kerker mit einem himmlischen Licht.

Agatha wurde erneut gefoltert. Sie musste auf einem Boden voller Scherben und glühender Kohlen laufen. Ein Erdbeben zwang die Henker jedoch, ihre Arbeit einzustellen. Sie wurde ins Gefängnis zurückgebracht, wo sie am 5. Februar nach neuer Folterung ihren Verletzungen erlag. Viele Wunder passierten an ihrem Grab.

Der Name Agatha ist eine lateinische Form des griechischen Wortes αγαθος (ausgesprochen "Agathos"), was das Gute bedeutet. Saint Agatha ist einer der bekanntesten Heiligen Europas. Ihr Name steht zusammen mit St. Agnes, St. Cecilia und St. Lucia in der ersten römisch-katholischen Liste der Heiligen.

Schutzpatron:

Agatha schützt vor Brustkrebs und unterstützt die Opfer von Vergewaltigung. Es wird auch gegen Erdbeben und Vulkanausbrüche